Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for August 2016

Genau wie manche unserer Ponys sind wir vielleicht nicht mehr die schnellsten im Lande – aber dafür herzlich, verfressen 🙂 und immer mit Leib und Seele bei der Arbeit.
Deshalb kauen wir dir – lieber Joffrey – ein dickes „TUT UNS LEID, WIR HABEN DICH VERGESSEN!“ vor und hoffen du kommst trotzdem wieder mit frischen Möhrchen bei uns vorbei.
Denn das ist seine wahre Passion!
Warum erst mühevoll das Pferd putzen, satteln, über den Sandplatz oder noch schlimmer das Stoppelfeld jagen, dabei schwitzen und Kraft vergeuden, wenn der beste Teil doch eh am Ende erst kommt. Eimer – Möhrchen – ein zufrieden schmatzendes Pferd, das sich anschließend sehr gerne noch die Ohren kraulen lässt – das ist das wahre Leben!
Und dafür lieben ihn vor allem die Einstellerpferde sehr. Ob Dragon („der alte Schlapp“ – der immer ein Möhrchen gut vertragen kann) oder die „Süßen“ der Damenwelt, denen ein Apfel jetzt auch nicht schadet – Joffrey liebt sie alle und oft steht er lange am Zaun und beobachtet seine Schätze ausgiebig. Und immer wenn er denkt, dass keiner hinsieht wird das Haar von Bonita gerichtet, Merlin über die Nüstern gestrichen oder Yakima der Hintern getätschelt.
In deinen Cowboy- Stiefeln sitzt eben ein weicher Kern und auch wenn du dich nur selten in den Sattel schwingst – du liebst deine Friesen und alle anderen Pferde ebenso wie die wildesten Reiter bei uns.
Und mit deiner sanften Art (und deinem stets umsichtigen Gefahrenbewusstsein) bereicherst du nicht nur den Speisezettel der Pferde, sondern auch das gesamte Team der Pferdeparadies.
Deshalb mit Verspätung, aber nicht minder herzlich: ALLES, ALLES GUTE ZUM GEBURTSTAG Herr Streit!
In der nächsten ruhigen Minute stoßen wir alle gemeinsam auf dich an! Denn noch schöner als die Pferde zu beobachten, ist es doch, das bei einem guten Glas Wein und eingedieselt in genügend Mückenspray zu tun.
Wir hoffen du hast ausgiebig gefeiert und hast dir eine paar neue Stallschuhe schenken lassen! Denn wir haben ja gelernt: Cowboystiefel sehen cool aus – aber Sylvie will endlich die große Ponyrunde reiten – da muss Papa mal bequeme Schuhe anziehen, damit er das auch ohne die Glasscherben-Eierlauf-Fußschmerz-Technik übersteht.

Wir sehen uns bald im Paradies und dann gibt es noch eine Massen-Glückwunsch-Umarmung von allen!

Joffrey2

Read Full Post »

Am 30. Juli 2016 machte sich eine kleine Gruppe vom Pferdebegeisterten Mädels auf den Weg zur Ponybandenübernachtung. Nachdem alle Kinder ihr Nachtlager aufgebaut hatten, trafen wir uns zu Kennenlernrunde im Garten, dabei durften die Kinder sich gegenseitig Namens – Buttons gestalten.
Nun waren endlich die Pferde und Ponys an der Reihe. Beim Putzen und Mähne flechten konnten die Mädels und Ponys sich aneinander gewöhnen. Nach einer kurzen Pause ging es auf den Reitplatz, um den Ponyparcours aufzubauen. Die 5 bis 10-jährigen führten mit ihren Ponys selbsteinstudierte Kunststücke vor. Dazu gehörten zum Beispiel Pferdefußball, das ersteigen des Podestes und viel mehr.
Gegen 16.30 Uhr brachen wir zu einem gemütlichen Ausritt auf.
Nachdem die Tiere gut versorgt auf der Weide grasten, gab es auf für uns Menschen Abendessen. Es standen leckere, selbstbelegte Burger auf der Speisekarte, mit Hackfleisch vom Grill.
Nach einer erlebnisreichen Nachtwanderung vielen die Pferde-fans müde und glücklich in ihre Betten.
Ausgeruht startete der Tag mit einem ausgiebigen Frühstück. Gestärkt ging es wieder zu den Pferden, nachdem alle Kinder ihre Pferde wieder ausgiebig geputzt waren und jeder Strohhalm aus dem Schweif gezogen war, ging es los auf einen langen Ausritt rund um Sanspareil.
Zurück auf dem Hof, durften 4 Kinder ihr Können auf dem Reitplatz unter Beweis stellen und frei reiten.
In der Mittagspause gab es Nudeln mit Hackfleischsoße.
Mit großer Freude und vielleicht auch ein bisschen Nervosität bereiteten die Kinder den Ponyzirkus vor. Diesmal hatten sie nämlich Zuschauer – ihre Eltern.
Die Aufführung klappte reibungslos, die Kinder waren mit Freude dabei und sie zeigten stolz, was sie gelernt haben. Auch die Eltern hatten Freude. Je nach Lust und Laune bestand für die Eltern und Kinder die Möglichkeit eine Ponyrunde zu drehen oder sich auf dem Hof aufzuhalten.
Mit einem gemütlichem Beisammen sein, liesen wir das Wochenende ausklingen.

Ponybandenübernachtung (30.07.-31.07.2016)

Read Full Post »

« Newer Posts