Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Juni 2012

16 Ponybanden-Kinder waren zum Schnupperkurs mit Übernachtung angemeldet und bekamen bei der Affenhitze nach Einzug ins Bettenlager erst einmal ein Eis zur Begrüßung. Dann ging es aber gleich in altbewährter Ponybanden-Manier los. Einer kurzen Einführung ins Ranch-Leben folgte gleich die Ponyeinteilung und schon ging es auf die Koppel, um die Ponys einzufangen. Das Putzen beherrschten sie schon alle sehr gut und man merkte ihnen an, dass sie es gar nicht abwarten konnten, endlich auf die Ponys zu kommen. Wir starteten die 2 Ponybanden-Tage mit Musikreiten und allerlei Kunststückchen auf und mit den Ponys. Die Kinder waren begeistert dabei und waren mit Feuereifer bei der Reise nach Jerusalem. Am Ende siegte Dixie mit ihrer Führerin Catharina und Reiterin Lisa. Die 3 konnten ihren Sieg erst einmal gar nicht glauben. Anschließend ging es auf den Ausritt, bei dem sich die Kinder aber teilweise noch ganz schön von ihren Ponies „rumschubsen“ ließen. Als die Ponies Feierabend hatten, spielten die unermüdlichen Kinder noch begeistert Pferd und Pony auf dem Reitplatz und wieherten hier um die Wette. Zum Abendessen wurde gegrillt und die Bratwurst schmeckte an diesem Abend wirklich jedem kleinen Reitfan. Nachdem sich alle dann gewaschen und den Schlafanzug angezogen hatten, wurde „Immenhof“ geschaut. Seeeehr spät zog Ruhe im Paradies ein. Wir hatten 2 Heimwehkinder, die am nächsten Morgen aber mächtig stolz waren, dass sie doch da geblieben waren.
Um 6.00 Uhr tönte der Eselschlachtruf über den Hof und gegen 6.30 Uhr waren die ersten Quasseltanten wach und heckten Pläne aus, wie man die noch tief schlafenden Betreuer erschrecken könnte. Schnell waren alle wach, machten sich fertig und schauten erst einmal, ob auch die Ponies alle noch da waren. Nach dem Frühstück wurden die Ponies für den Ausritt fertig gemacht, wobei die Reiterbanden-Mädels „fast“ frei reiten durften, was dann gar nicht so einfach war. Anschließend wurde das kleine Vorführprogramm für die Eltern vorbereitet und geprobt. Pünktlich um 14.30 Uhr kamen dann die Eltern und schauten ihren Kindern begeistert beim Pony-Parcour und der Reitvorführung zu. Bei ganz viel Sonnenschein, Kaffee und Kuchen ging der Schnupperkurs dann gemütlich zu Ende.

Ponybandenübernachtung (29.06. + 30.06.2012)
Advertisements

Read Full Post »

Heike’s Geburtstag war am Freitag, 29.06., und den feierten wir in gemütlicher Runde und bei lauschigen Temperaturen in Sanspareil. Nochmals alles, alles Liebe für Dich, liebe Heike, bleib bloß so ein fröhlicher, gutgelaunter, positiver Mensch, wie Du bist! Wir freuen uns, dass Du zum Team gehörst und dass Du und Deine „Jungs“ so gern bei uns sind. Wie versprochen verraten wir Dein Alter nicht, das würde sowieso niemand glauben (ist natürlich positiv gemeint). Feier morgen schön…wir denken alle an Dich!

Alle 2- und 4-Beiner des Paradieses!

Read Full Post »

Noch steht Galina in Cottenbach bei Manfred Metzner, denn sie hat noch ein kleines Stutfohlen bei Fuß, aber in ca. 6 Monaten werdet Ihr die neue Nr. 1 von Anja im Paradies bewundern können, eine 7-jährige Fuchsstute mit einer 1 auf der Nase.

Die neue Dame ….

Read Full Post »

Wie im letzten Jahr kamen 17 Kinder der Schulvorbereitenden Einrichtung Wonsees zu einem Vormittag mit Ponys zu uns. Und auch diesmal waren erstaunlich viele Jungs dabei. Auch ein paar ganz Kleine kamen diesmal mit, mit ihren 4 Jahren freuten sie sich natürlich sehr auf das Kuscheln mit den Ponys. Wir freuten uns, dass auch ein paar bekannte Gesichter mit dabei waren und auch bei den Betreuerinnen waren 2 „alte Hasen“ dabei. Bei der Pferdeschule gab es viel zu lachen, denn plötzlich gaben unsere Esel extra für die Kids ein Morgenkonzert. Die Kinder wussten schon richtig gut Bescheid und so konnten sie bald selber Hand anlegen an ihre Vierbeiner. Nach einer zünftigen Stärkung bei Wienerle und Brötchen gab es für die Kleinen dann kein Halten mehr. Auf dem Platz mussten sie erst einmal beweisen, wer eigentlich der Chef ist, das Pony oder die Kinder. Während Jamie nicht führen wollte, hatte Justin ganz viel Angst, auf dem Pony zu sitzen. Am Ende hat Jamie geführt und Justin ist geritten. Wir sind stolz auf Euch! Die kleinsten 2 Schlitzohren Silvio und Domenik hatten genau das richtige Schlitzohr-Pony Billy erwischt und diesem Trio konnte keiner mehr was anhaben. Wenn es hieß, die Hütchen nicht umzuschmeißen, hauten die 3 sie erst recht um. Der Vormittag ging für die Kinder viel zu schnell vorbei und bei dem Ausritt hatten die Betreuerinnen dann schon etwas Angst, dass die Busse wohl ohne sie zurückfahren würden. Wir haben alles geschafft und waren wieder pünktlich auf dem Hof. Und wir hoffen, dass es allen Kindern gut gefallen hat und sie recht bald wiederkommen!

SVE Wonsees

Read Full Post »

Bye bye FRAUKE!

Unsere Tierärztin Frauke gab am Freitag ihre Abschiedsparty. Sie zieht es wieder weg aus Oberfranken zurück in ihre alte Heimat. Hier warten neue, größere Aufgaben auf sie und sie kommt ihrer Familie wieder etwas näher. Bei einem schönen Grillabend kamen doch so manche Wehmutsgedanken auf. Wir wünschen Dir alles Gute, liebe Frauke, dass es immer aufwärts geht und Du mit einem Grinsen in die Zukunft schaust. Wenn Du auf das Tablett schaust, dann denk an uns zurück und Du weißt ja, das Glück der Erde liegt im Pferdeparadies Sanspareil – also schau recht oft bei uns vorbei, denn hier hast Du Deine Spuren hinterlassen. Was würde Sugar wohl machen, wenn es Dich nicht gegeben hätte im Schlund-Kampfeinsatz, auch Shilas Narbe (die man kaum sieht) erinnert an Dich. Wenn wir auf Leo’s Lippe schauen, müssen wir an Deine kunstvollen Nähte denken und auch so einige Hufeinsätze und vieles mehr hast Du mitgemacht. Du hast alles sportlich gesehen und wir hoffen, dass Du genauso weitermachst. Wir werden Dich hier sehr vermissen, aber das weißt Du ja längst. Komm bald einmal wieder vorbei und das hoffentlich nicht nur im Notfall! Alles Glück der Welt für Dich! Wir werden oft an Dich denken!

Frauke Verabschiedung

Read Full Post »

ANNE ist da!

Ein Hilferuf ging vor einiger Zeit bei Sonja ein. Friesin Anne suchte ein neues Zuhause. Besitzerin Jutta hatte sich das Pferdeparadies als neuen Wohnort für Anne ausgesucht…Offenstall mit Artgenossen. Anne ist eine 4-jährige Holländerin mit einem super Stammbaum. Sie ist anlongiert, aber für mehr war sie ihrer Besitzerin Jutta etwas zu temperamentvoll und auch zu schreckhaft. Anne hatte ihr Zuhause bei Forchheim und stand dort zusammen mit ihrem Freund Sipke, einem 7-jährigen Friesen, und Pony-Oma Susi. Nach einem Besuch bei Anne, langem Hin- und Herüberlegen und noch mehr Telefonaten mit Jutta, waren Elena und Sonja einverstanden, die Friesen-Dame auf unseren Hof zu holen.
Am Freitag war es dann soweit, Anne wurde abgeholt. Als wir Anne dann mit ihrem Sipke sahen und die beiden so einträchtig miteinander schmusten und spielten, da brach es uns fast das Herz, sie auseinanderzureißen. Anne hatte erst auch gar keine Lust auf den Hänger zu gehen. Aber die Gerte war dann doch zu überzeugend und nach 1 Stunde stand sie auf dem Hänger. Im Paradies angekommen, stieg eine schweißnasse Anne aus dem Hänger. Auf dem Reitplatz legte sich die erste Aufregung aber schnell. Ronja, unser routinierter Oldtimer wurde zu Anne auf den Platz gelassen und nach dem ersten Kennenlernen zeigte sie sich auch dem Neuling gegenüber gar nicht weiter interessiert. Dann kam Gino hinzu und der zeigte der jungen Dame erst einmal, dass hier einfach alles ihm gehörte. Abends stand Anne dann in der Herde. Sie lernte erst einmal, was ein Esel ist und die erzählten es ihr auch lautstark. Dann hat sie eine besondere Taktik entwickelt, sich vor irgendwelchen Stänkerern in der Herde zu verstecken. Sie stellte sich einfach hinter ein Pony. Klappte nicht immer, aber Ponywinzling Balu und sie sind nun schon mal dicke Freunde. Ein bißchen Sorgen machen wir uns nun nur noch um ihr Trinken, denn sie kennt unsere Pferdetränken noch nicht. Aber wir sind uns sicher, dass sie auch das schnell rausfinden wird. Wir hoffen, dass sie sich bei uns ganz wohlfühlt, dass sie ihren Sipke nicht allzu sehr vermisst und dass sie bald ganz viel Spaß an den neuen Aufgaben hat, die da nun noch auf sie warten! Danke ihrer Elena wird aber auch das sicher ganz problemlos ablaufen! Wir wünschen Euch alles Gute, Elena und Anne!

Read Full Post »

Am vergangenen Freitag kam eine angemeldete Gruppe zu einem Pony & Pizza-Nachmittag ins Paradies. Viele bekannte Gesichter vom vergangenen Jahr waren darunter und dass diese gern wieder dabei waren, freute uns natürlich sehr. Und so zeigten die „alten“ Hasen den Neulingen dann auch gleich, was sie vom letzten Mal noch behalten hatten im Bereich Pferdewissen. Anschließend wurde wieder fleißig geputzt und gestriegelt und so richtig konnte es wohl keiner abwarten, auf Pferd oder Pony zu kommen. Nachdem alles gesattelt war, ging es auch gleich los. Auf dem Platz durften die Eltern erst einmal zeigen, ob sie mit den Vierbeinern zurechtkamen und als das gut klappte, ging es auf den Ausritt. Einstimmig hatten sich die Kinder für die große Runde entschieden und auf ging’s! Alles klappte ohne große Vorkommnisse. Nur Ronja rief ständig nach ihrer neuen Freundin Lilith und schnappte sich jeden grünen Grashalm, den sie kriegen konnte. Aber das veranlasste die Kids zu einem breiten Grinsen, denn die Mama der kleinen Reiterin war ganz schön am Kämpfen mit der Friesin, um ihr zu sagen, wer der Chef ist. Zurück auf dem Hof hatten es alle eilig, zu den Pizzablechen zu kommen und ihre Pizza vorzubereiten. Denn nach so einer langen Tour hatten alle mächtig Kohldampf. Bei Pizza und den tollen Erlebnissen klang der Nachmittag gemütlich aus.

Auch am Sonntag war uns das Wetter hold und nachdem Sonja schon vorab angekündigt hatte, dass sie gar nicht so genau wusste, wieviele Pony & Pizza-Fans heute kommen würden, machten wir schon mal alles mobil, was gesattelt werden konnte. Am Ende lief alles optimal, 25 Vierbeiner wurden geputzt, gesattelt und getrenst. Bei deren Verteilung gab es dann doch kurzzeitig Tränen, denn die kleinste Reiterin der Runde, Savannah, die eigentlich schon ein Pony & Pizza-Profi ist, wollte unbedingt ein ganz großes Pferd. Die Mama schüttelte aber den Kopf und hob abwehrend die Hände. Sonja schlug erst Ponydame Schneewittchen vor, aber die war Savannah ja viel zu klein, sie mag schließlich nur XXL-Pferde. Ein paar Tränen kullerten über ihre Wangen und sowas kann unsere Sonja ja gar nicht sehen. Kurzentschlossen gab sie der kleinsten Motte unser größtes Pferd. Savannah durfte auf unsere Riesin Doria. Savannah’s Mama und Papa sah man den Schock an. Wir hatten zu tun für Doria einen passenden Gurt zu finden, aber dann saß die Kleine oben und ein solches Strahlen haben wir lange nicht mehr gesehen. Der Papa durfte Doria dann führen und da diese sehr brav ist (ausser einige Fress-Ausflüge ins Gras), genoss Savannah die Luft von oben. Alles lief gut! Savannah hat jetzt jedenfalls ein neues Lieblingspferd. Auch der Sonntag-Nachmittag ging bei den leckeren Pizzen und fröhlichen Kindern gemütlich zu Ende.

Galerie:

Pony & Pizza / 10.06.2012

Read Full Post »

Older Posts »